Gesunde Mahlzeiten zum Mitnehmen - Modul 4

Extra-Tipps

Einleitung und herzlich willkommen!

In diesem Modul erhältst du einen kristallklaren Überblick darüber, wie du innerhalb deiner derzeitigen Lebenssituation deine bisher größten Stolpersteinen überwinden kannst und diesmal wirklich in die effiziente und praktische Umsetzung kommst.

Gönne dir selbst diese halbe Stunde Zeit.

Am Ende fassen wir alles zu einem einfachen Plan für dich zusammen, der dich sicher Schritt für Schritt zum Ziel bring!

Entspanne dich, atme einmal tief durch und komme hier an…

Was tun, wenn überraschend Besuch kommt?

Was tun, wenn überraschend BESUCH kommt?

Für die schnelle Jause eignet sich glutenfreies Brot aus Buchweizen oder Reis mit veganen Käsescheiben, frischem Snack-Gemüse, Hummus oder anderen veganen Aufstrichen.

Neulich habe ich einem Besuch Maischips (Nachos) mit Hummus und frischem Gemüse dazu angeboten. Die jungen Leute haben das mit Begeisterung verspeist!

Gemüsechips gibt es mittlerweile schon abgepackt zu kaufen, man kann sie aber auch leicht selbst zubreiten. Schneide einfach Gemüse in Scheiben, wende sie in Olivenöl mit etwas Kräutern, backe sie im Rohr und salze anschließend. Sie werden wunderbar knusprig und alleine schon der Duft lässt den Gästen das Wasser im Mund zusammen laufen !

Auch WARME GERICHTE kann man sehr schnell zubereiten:

Es gibt leckere Fertigmischungen für Falafel (aus Kichererbsen), Reismischungen mit Hülsenfrüchten zum Kochen, ausnahmsweise fertige vegane Burger aus Lupine oder anderen glutenfreien Zutaten – mit Gemüse, Salat und Dip kann man daraus immer eine wunderbare Mahlzeit bereiten.

Kartoffeln, sowie im Rohr gebackenes oder gedämpftes Gemüse ergeben rasch eine gute Basis.

Falls du gekochte Kartoffeln und Zucchini zuhause hast, kannst du diese schnell – blättrig geschnitten und gut gewürzt – durchrösten und mit Salat servieren. Eine solche „Schnelle Pfanne“, wie ich sie nenne, kann man auch toll aufpeppen mit frischen Sprossen, roten Paprikawürfeln, gekochten Kichererbsen oder Maronen und was immer du noch zuhause in deinem Kühlschrank findest. Da kannst du so richtig kreativ werden !

Willst du auch Salat anbieten, ist es hilfreich, wenn du dir meinen Tipp zu Herzen nimmst, dir eine Salatmarinade fertig vorzubereiten und im Kühlschrank aufzubewahren. Für Ausnahmefälle habe ich auch ein paar Gläser mit Karotten- und Rotem Rübensalat daheim.

Eine weitere Idee, wenn du etwas SÜSSES anbieten möchtest,

wären Reiswaffeln. Diese kannst du wunderbar mit Nussmus anbieten, dazu reichst du ein Fruchtgelee, Bananenscheiben und etwas Kakaopulver mit Zimt.

Für solche Situationen ist es natürlich auch sehr wertvoll, wenn du veganen Kuchen eingefroren hast, um ihn dann stückweise aufzutauen.

Du bräuchtest dringend so etwas wie SCHLAGOBERS? Einerseits kannst du natürlich vegane Sahne verwenden, andererseits gibt es eine interessante Alternative.

Hast du ein Glas mit gekochten Kichererbsen zuhause? Leere sie in ein Sieb und verwende die geleeartigen Flüssigkeit weiter. Schlage sie mit Zitronensaft und Gewürzen (Süßmittel, Vanille,..) zu einer steifen Creme. Fügst du Kakao, veganen Schokoshake oder Carob dazu, ersetzt das sogar Schokosahne!

Mit Johannisbrotkernmehl und Weinsteinbackpulver lassen sich daraus Baiser trocknen und Schokobusserl oder Nuss-Makronen bereitenDiese Variante soll auch mit der Flüssigkeit von gekochten Bohnen im Glas oder Dose funktionieren, das habe ich aber noch nicht ausprobiert!

Mein Reise-Proviant

Es gibt bei mir mittlerweile eine Art fixes Equipment, das mehr oder weniger (je nach Länge) auf jeder Reise mit dabei ist. Dazu gehören:

  •  Ein Wasserkocher
  •  Thermoskanne mit heißem Wasser
  •  Eine große 1/2l – Tasse (dient zum Trinken, aber auch für Suppe)
  •  Ein Holzbrett mit Besteck, ein Schwamm und ein Geschirrtuch
  •  Gemüsesuppenpulver
  •  Einige Teebeutel und alternativer Löskaffee
  •  Gekochte Edelkastanien abgepackt in Säckchen oder Alternatives
  •  Diverse Riegel und Trockenfrüchte
  •  getrocknetes Brot – in Kunstoff-Dosen luftdicht verpackt
  •  Aufstriche – soweit in guter Verpackung vorhanden (auch in Dosen)
  •  Vegane Käse – kann auch selbst zubereitet und getrocknet sein
  •  Nahrungsergänzungen und Aloe Vera 
  •  Dazu kommen noch frisches Obst und Gemüse, handlich geschnitten oder verpackt, sowie Salate und Rohkost – Zubereitungen

Zuvor frage ich meist, ob es im Hotelzimmer auch eine Mini-Bar gibt, welche ich dann zu einem Kühlschrank für meine mitgebrachten Speisen umfunktionieren kann. Auch Wasserkocher oder Thermoskannen sind häufig vorhanden und ich spare Gepäck.

Der Selbstversorger

vegetables, garden, harvest-790022.jpg

Ideal ist es natürlich, wenn du selbst einen Garten, eine Terrasse oder einen Balkon besitzt oder zumindest eine Möglichkeit hast, auf der Fensterbank Kräuter oder Sprossen zu ziehen.

Man bekommt heute schon fast in jedem Supermarkt auch Bio-Kräuter im Topf, sodass du keine Arbeit damit hast außer zu gießen. Es macht  Spaß, Pflanzen wachsen zu sehen und dann auch selbst zu ernten. Lass doch einmal die Kinder diesen Job übernehmen – viele lieben das!

Selbstverständlich sind Bioläden oder Reformhäuser immer eine gute Option. Allerdings gilt auch hier die Frage, woher die Produkte geliefert werden. Ich war erstaunt, dass das Gemüse zwar gut war, aber oft extrem weite Wege zurückgelegt hat. Bei Sorten, die es auch in der Region gibt, würde ich mich eher nach diesen Quellen umsehen.

Womit du dir immer Gutes tun kannst, auch im Winter, ist es, Sprossen zu ziehen – du bekommst die Samen in Reformhäusern und Gartenmärkten, kannst das Ganze auf der Fensterbank ziehen und hast jederzeit frisches Grün und Vitalstoffe zur Verfügung! 

Gemüsekisten und Food-Coops

vegetables, fruits, plants-2514216.jpgIn den letzten Jahren beobachte ich vermehrt die Entstehung von Gemüsegärten, die andere Menschen im Umkreis regelmäßig mit frischem Obst und Gemüse versorgen.

Der Anbauer hat die Garantie der Abnahme und kann entsprechend investieren. Der Kunde weiß, wer sein Lieferant ist und kann sicher sein, gute Ware zu bekommen.

Das kommt der Selbstversorgung schon sehr nahe, weil alles frisch ist. Jeder weiß, wer es wo und wie angebaut hat. Die Inhalte sind oft selbst wählbar oder man kann zwischen diversen Varianten wählen.

 

Wenn dir diese Idee gefällt,

suche in deiner Nähe nach solchen Möglichkeiten. Wo bekommst du frische Produkte, möglichst biologisch und aus der Region? Wo kannst du dich mit anderen zusammenschließen, um von einer Versorgungsstelle in regelmäßigen Abständen Gemüse und Früchte zu holen? Welche Shops gibt es online, um frische Ware zu bestellen?

Sonstiges

Hier ist noch Platz für Allfälliges

Weiter geht es zu Modul 5: Zusammenfassung und Dranbleiben

Nach oben scrollen

Melde dich zum newsletter an